Layout Spacer Image

Ostern in Europas Städten

Sechs Ideen für einen frühlingshaften Wochenendtrip 

Frankfurt, 21. März  2019 - Ostern steht vor der Tür und damit ein langes Wochenende. Hier sind sechs Ideen für den ersten Kurzurlaub des Jahres. Alle Ziele lassen sich bequem per Auto, Zug oder Kurzstreckenflug erreichen.

Schlemmen und Feilschen in Istanbul

Antike Bauwerke, byzantinische Kunst und osmanische Pracht – Istanbul hat viele Gesichter. In dieser Stadt auf zwei Kontinenten kann man ein Wochenende, zwei Wochen oder zwei Monate verbringen, ohne dass es langweilig wird. Starten Sie Ihren Osterurlaub bei einem Kaffee im Pierre-Loti-Café im Stadtteil Eyüp. Mit der Seilbahn gelangt man auf den Pierre-Loti-Hügel, der einen wunderbaren Ausblick auf das Goldene Horn bietet. Traditionelle Cafés neben kosmopolitischen Bars, Meze-Restaurants und Fischbuden neben moderner Fusionsküche – das kulinarische Angebot der Stadt spiegelt den Spagat zwischen Tradition und Moderne wider und lässt keine Wünsche offen. Leckereien und Mitbringsel für Zuhause gibt es auf dem Großen Basar. Hier muss man feilschen können – und zwar gut. Hoch über dem belebten Taksim-Platz bietet The Marmara Taksim Zimmer mit Panoramablick auf den Bosporus und das Goldene Horn.

Im Herzen des Ruhrgebiets: Essen

Es müssen nicht immer die großen Metropolen sein: auch kleinere Städten haben ihren Reiz. Jeder kennt die Klischees über das Ruhrgebiet, aber kaum eines trifft heute noch zu. Essen hat 2017 den Titel als „Grüne Hauptstadt Europas“ erhalten, unter anderem für die Rolle als Vorreiter im Strukturwandel. Heute überrascht die ehemalige Industriehochburg mit zahlreichen Highlights. Zwischen Stahl, Kohle und Kumpels erwarten die Besucher nicht nur Industriedenkmäler sondern auch Kunst und Kultur in den verschiedensten Formen sowie ein pulsierendes Nachtleben. Die Zeche Zollverein gehört heute zum UNESCO-Welterbe und ist ein lohnendes Ausflugsziel bei jedem Besuch des Ruhrgebiets. Das Atlantic Congress Hotel Essen liegt mitten im quirligen Stadtteil Rüttenscheid mit seiner beliebten Restaurant- und Einkaufsmeile. Dies ist der perfekte Ausgangspunkt zum Erkunden der Ruhr-Metropole.

Klein, aber oho: Luxemburg

Luxemburg erstreckt sich über knapp 3000 Quadratkilometer und ist einer der kleinsten Staaten der Welt. Doch das Großherzogtum ist ein verstecktes Juwel und immer eine Reise wert. In Luxemburg wohnen 170 verschiedene Nationalitäten, die der Stadt ihre besondere Ausstrahlung verleihen: kreativ, vielfältig, multikulturell und mehrsprachig. Überall in der Stadt gibt es Museen, Theater und Veranstaltungssäle. Einen Besuch abstatten sollte man dem Chocolate House of Luxembourg gegenüber vom großherzoglichen Palast. In dem mittelalterlichen Gebäude werden verschiedene Köstlichkeiten aus Schokolade serviert. Ein Muss für jede Naschkatze. Das Grand Hotel Cravat ist das einzige 4-Sterne-Hotel im Stadtzentrum. Es liegt nur wenige Schritte vom Chocolate House entfernt. Von hier aus kann man auf vielfältigen Wanderrouten das Land erkunden und die zusätzlichen Pfunde wieder abbauen.

Schlemmen in der Genusshauptstadt: Graz

Es muss nicht immer Wien sein: Auch Österreichs Nummer zwei ist einen Besuch wert. Graz ist ein Geheimtipp unter Globetrottern. Vor allem wenn es um Architektur geht, hat die Stadt viel zu bieten. Mittelalterliche Bauwerke grenzen an spektakuläre moderne Architektur wie das Kunsthaus, das auch als „Friendly Alien“ bekannt ist. Graz bietet auch Streetart: Die interessantesten Graffitis finden Sie entlang der Mur am „Citybeach“ und in der Puchstraße. Kulturelles Erbe und eine lebendige Kreativszene zeichnen Wiens kleine Schwester aus. Das zeigt auch die Auszeichnung als UNESCO City of Design. Küche auf höchstem Niveau, regionale Spezialitäten, Bauerngerichte – die Grazer Küche ist vielfältig. Nicht umsonst wurde Graz als erster Stadt in Österreich der Titel Genusshauptstadt verliehen. Das Grand Hôtel Wiesler in der Grazer Altstadt ist ein stilvoller Ort.  Zwischen Soul und Jugendstil bietet das Hotel nicht nur bequeme Betten, sondern auch fantastisches Essen im Restaurant Speisesaal.

Pintxos und Kunst im Baskenland: Bilbao

Von einer Industriestadt zur Kulturmetropole: Bilbao gilt bisher noch als Geheimtipp und ist damit ein großartiges Reiseziel. Wahrzeichen der größten Stadt des Baskenlandes ist das Guggenheim-Museum mit seiner futuristischen Architektur aus Titan, Glas und Kalkstein. Die Altstadt von Bilbao ist klein und der perfekte Ort für eine Pintxos-Tour. Denn was in Madrid die Tapas sind, sind in Bilbao die Pintxos: raffiniert belegte Brötchen und Spießchen im Miniaturformat. Architekturfans und Gourmets werden sich in der baskischen Metropole gleichermaßen wie zu Hause fühlen. Das Hotel Ercilla liegt in der Nähe des Guggenheims und des Museums der schönen Künste. Die Dachterrasse im obersten Stock bietet einen herrlichen Blick auf die Stadt. Dies ist der beste Ort für einen Drink.

Kultur und Amour: Paris

Paris mon amour. Die französische Hauptstadt ist nicht nur etwas für Verliebte, sondern auch die Stadt der Mode und eines Lebensgefühls. Sie steht für Kunst und Künstler, ist ein Zentrum des Vergnügens und das Herz Frankreichs. Paris lässt sich immer wieder aufs Neue entdecken: Bei einem Bummel auf den Champs Elysees oder einem Spaziergang im verwinkelten Viertel Marais. Rund 160 Museen, 200 Kunstgalerien und 100 Theater, unzählige Geschäfte, Plätze, Künstler und Schausteller – hier gibt es immer etwas zu sehen.  Nicht ohne Grund ist Paris eine der beliebtesten Metropolen Europas. Ihr einzigartiger Charme schafft eine Magie, die Besucher immer wieder anzieht. Das elegante Hotel Saint James Albany bietet luxuriösen Komfort und ist nur fünf Gehminuten von den Geschäften und Boutiquen der eleganten Avenue de l'Opéra sowie zehn Gehminuten vom Louvre entfernt.